Der Nutzer selbst ist eine reiche Inspirationsquelle. Durch qualitative Studien werden Anforderungen, Bedarf, Bedürfnisse, Sehsüchte und Wünsche, aber auch Diskomfort oder Probleme der Benutzer untersucht, analysiert und in den Designprozess einbezogen. Dabei wird der Benutzer in den Vordergrund gestellt. Dieser menschliche Bezug wird in der Produkt- entwicklung immer entscheidender zur Differenzierung von Produkten.

Die Kombination von Funktionalität wie Benutzung und Bedienfreundlichkeit mit den emotionalen Faktoren wie Berührung der Sinne spielen im Wettbewerb eine immer bedeutendere Rolle, um Marken Individualität zu verleihen und sie auch nachhaltig zu stärken.

Um Produkt, Service oder Marke am Markt bestmöglich zu platzieren und Markt- chancen auszuloten, werden Benutzer in voller Bandbreite untersucht, also nicht nur eingeschränkte Zielgruppen, sondern auch Randgruppen und "Lead User". Diese liefern Informationen und Ideen, an die vorher noch nicht gedacht wurde. Das eröffnet neue Chancen.

Mit Hilfe des strategischen Hintergrundes der User Experience Research bieten sich in der Produkt-, Service- und Markenentwicklung für den Kunden Entscheidungs- strukturen, mit deren Hilfe sich Kriterien und Anforderungen definieren und anhand von Konzepten und Prototypen testen lassen.